Es war einmal in Istanbul

Der Beginn

In den ersten acht Jahren meines Lebens wuchs ich behütet bei meiner Grossmutter Hatice auf. Von ihr erlernte ich die Kunst des Deutens aus dem Kaffeesatz. Jahre später kam meine Tochter Deniz zur Welt, und gemeinsam bestritten wir als zwei starke Frauen unser Leben.

Aygül
Die Geschichtenerzählerin

Meine Fähigkeit des Kaffesatzlesens verbreitete sich schnell und wurde zu meinem zweiten Standbein. Das Deuten der Figuren, die vielen Geschichten und Bilder die im Kopf entstehen, faszinieren die Menschen und entführen sie in andere Welten. Aus dem Kaffeesatz, der Kaffeebohne, wurde mein Synonym «Die Bohne 1408».

Das Label

Das Kind wurde erwachsen, der Kaffeesatz ist geblieben. Als gebürtige Türkin prägen mich die Widersprüche und Gegensätze zwischen Orient und Okzident. Um die beiden Welten zu vereinen und meine Kreativität auszuleben, begann ich mit der Gestaltung schöner Baumwolltücher. Bei der Suche nach einem passenden Label war «Die Bohne 1408» das Naheliegendste. Die Geschichte, die sich hinter der Zahl «1408» verbirgt, ist eine Enthüllung, die zu einem anderen Zeitpunkt erzählt werden soll …

Schliessen